Anscheinend ist immer noch nicht entschieden, ob Hunde Kleidung brauchen! Einige Leute machen sich über die Idee lustig, ihren Hund in Kleidung zu sehen, während andere Tierhalter, die gesehen haben, wie ihre Hunde bei den kalten Wintertemperaturen zitterten, zögern, sie anzuziehen, weil sie denken, dass es seltsam erscheinen wird.

Der Punkt ist, wenn Sie ein Hund sind und sich Sorgen über die kalten Winter in Ihrer Nähe machen, ist es ganz normal, Hundekleidung zu kaufen.

Für diejenigen, die sich noch nicht entschieden haben, haben Hunde ihre eigene Schicht natürlicher Kleidung in Form von Wolle. Einige Rassen haben jedoch leichtere und dünnere Mäntel als andere Rassen, die möglicherweise nicht für extrem kalte Temperaturen geeignet sind. Wenn Sie einen Hund wie diesen haben, der besser für warmes, gemäßigtes Klima geeignet ist als für die extrem kalten Winter, in denen Sie leben, ist es ratsam, ihn nur im Freien anzuziehen.

Kleidung für Hunde im Winter kaufen

In sehr kalten Wintern kann es eine große Hilfe sein, eine Jacke oder einen Pullover für Ihr Haustier zu bekommen, insbesondere wenn Ihr Hund nicht gern nach draußen geht, um die Erkältung zu lindern. Wenn Sie den internen Heizmechanismus auf niedrigen Temperaturen halten und Pullover, Jacken oder Decken benötigen, um die Personen im Raum warm zu halten, benötigen Sie warme Hundekleidung.


Die Fähigkeit eines Hundes, sich natürlich warm zu halten, hängt von Faktoren wie Rasse, Alter und Größe ab. Wenn Ihr Hund keine dicken Haare hat, hilft die Erhaltung der Körperwärme nicht viel, sich selbst zu einem Ball zusammenzurollen. Spielzeugrassen, schlanke Rassen und kleine Hunde haben in der Regel kurze oder feine Mäntel und müssen ein warmes Kleidungsstück tragen, wenn sie im Winter nach draußen oder sogar nach drinnen gehen. Wenn Sie einen Pullover oder eine Jacke tragen, fühlt sich Ihr Hund in kalten Wintern gemütlich und gesund.

Es ist zu beachten, dass dünnes kurzes Haar allein dem Hund nicht das Recht gibt, Schutzkleidung im Winter zu isolieren. Hunde, die kurz gepflegt werden, wie z. B. Pudel, haben möglicherweise zunächst ein dickes Fell, das der Tierhalter möglicherweise trimmt, um Verwicklungen zu vermeiden. Diese Hunde sollten auch warme Kleidung erhalten, um sie vor Kälte zu schützen. Alternde Hunde haben tendenziell ein schwächeres Immunsystem, und Haustiere mit Erkrankungen wie Hypothyreose, Morbus Cushing usw. benötigen auch eine zusätzliche Quelle für Oberbekleidung, um in den kalten Wintern warm und gesund zu bleiben.

Auf der anderen Seite benötigen Hunde mit dicken Mänteln keine zusätzliche Isolierung, um sie vor Kälte zu schützen. Ihre Kleidung macht sie unangenehm und erhöht das Risiko einer Überhitzung. Ihr natürliches Fell schützt sie vor sehr kalten Temperaturen. Das Fazit ist, dass die Entscheidung, den Hund anzuziehen, von den Wintertemperaturen, der Rasse, der körperlichen Verfassung des Haustieres und dem Alter abhängt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.