Wie hat ein Welpe mein Leben und das meiner Familie verändert?

Ich war sehr traurig mit dem Leben gewesen. Mein kleiner Welpe hatte diese Traurigkeit jedoch zerstreut, als er mit all seiner Zerbrechlichkeit, Ungeschicklichkeit und seiner unendlichen Zärtlichkeit mir gegenüber in mein Leben trat. Sie wollen nur bis zu diesem Punkt geliebt werden, stellen Sie sich vor?

Wenn ich aufwache, kaum aus meinem Zimmer, werde ich jeden Morgen von der Freude meines Welpen begrüßt, der auf meine Beine springt, mich umkreist und am Boden meines Nachthemdes knabbert. Weißt du was? Ich beeile mich, ihn wie einen Neugeborenen in meine Arme zu nehmen und ihn mit Gourmet-Vergnügen zu küssen, während seine kleinen Wangen mich einladen, sie mit Küssen zu bedecken.

Luna hat mich wieder mit dem einfachen Leben verbunden, mit dem Vergnügen, auf einen kleinen aufzupassen, der mich braucht. Zum Vergnügen, früh morgens und spät abends in den Garten zu gehen. Die Lieder der Vögel hören, den Duft des feuchten Grases riechen und trotz der Herbstfrische sich freuen, es zwischen den Blumen spielen zu sehen und wie ein Dschungel das Gemüsebeet zu erkunden.

Schau dir deinen Wohnraum an. Ihr Wohnraum ist eine besondere Überlegung, bevor Sie diesen Typ bekommen. Es gibt Rassen, die viel Platz zum Spielen und Herumlaufen benötigen. Wenn Sie in einer kleinen Wohnung mit begrenztem Platz leben, sollten Sie einen kleineren Hund wählen. Ein Mops würde tun, da er keinen großen Platz zum Herumlaufen benötigt. Darüber hinaus bellt der Hund selten und wird Ihre Nachbarn daher nicht sonderlich stören.


Warum brauchst du einen Hund? Verschiedene Leute bekommen aus verschiedenen Gründen ein Bowwow. Möglicherweise benötigen Sie einen treuen Hund als Begleiter, einen hilfreichen Hund aufgrund einer Behinderung oder einen Flohbeutel zur Sicherheit. Daher spielt der Zweck, einen Hund zu bekommen, eine wichtige Rolle bei der Identifizierung der richtigen Rasse. Labradors sind lustig, verspielt und intelligent und machen deshalb gute Freunde. Auf der anderen Seite sind Dobermänner und Deutsche Schäferhunde aggressive Rassen. Diese eignen sich hervorragend für Ihre Sicherheit zu Hause.

Passen Sie den Lebensstil an. Es ist wichtig, dass Sie sich Ihren Lebensstil ansehen, bevor Sie einen besten Freund finden. Wenn Sie beispielsweise in einer städtischen Wohnung wohnen, sollten Sie Jagdhunde vermeiden, da Sie nicht genügend Platz haben, um sich zu bewegen und herumzuspielen. Eine Rasse wie Border Collie eignet sich nicht für solche Umgebungen. Wählen Sie daher eine Rasse, die zu Ihrem Lebensstil passt.

Berücksichtigen Sie die Pflegebedürfnisse. Einige Rassen wie der Standardpudel erfordern viel Pflege. Wenn Sie keine Zeit für solche regelmäßigen Aufgaben haben, denken Sie daran, eine Rasse zu finden, die weniger Pflege erfordert. In einer solchen Situation treffen kurzhaarige Schwanzwetten eine gute Wahl.

Egal, ob Sie einen guten Freund, einen Begleiter oder einen Beschützer suchen, Sie müssen Ihre Optionen sorgfältig durcharbeiten. Wenn Sie genügend Informationen über verschiedene Hunderassen erhalten, können Sie die richtige Entscheidung treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.